Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Enrico Geißler
Symbolfoto

Vadim Reimer & Andreas Büttner

Holt die Menschen da raus! (Pressemitteilung)

Seit Tagen auf engstem Raum eingesperrt, keine Spaziergänge, kein Einkauf, keine Chance auf Abstand, keine ausreichenden Schutzmaterialien - so ergeht es seit einer Woche den Menschen in der Gemeinschaftsunterkunft Hennigsdorf. Inzwischen sind mindestens 55 der 400 Menschen positiv auf Corona getestet worden. Trotzdem erfolgt eine Trennung nur innerhalb der einzelnen Häuser. In einer Unterkunft, in der beengte Sanitäranlagen genauso auf engstem Raum gemeinsam genutzt werden müssen wie die wenigen Spielzimmer für die Kinder, ist eine Eindämmung des Viruses genauso wenig möglich wie eine menschenwürdige Unterbringung.

"Das Verhalten des Landkreises Oberhavel ist völlig unverständlich und lässt jede Empathie für die Betroffenen vermissen. Wenigstens Menschen aus den Covid19-Risikogruppen, Familien und Beschäftigte in Pflegeberufen gilt es sofort aus der Unterkunft herauszuholen. Genügend Schutzmaterial, Lebensmittel, ärztliche Betreuung und Ansprechpersonen müssen unverzüglich bereit gestellt werden.", stellt der für den Landkreis Oberhavel zuständige linke Landtagsabgeordnete Andreas Büttner dazu fest.

Diese Forderung teilt auch der linke Fraktionschef im Kreistag, Vadim Reimer. "Inzwischen haben sich dem Druck von Flüchtlingsverbänden und LINKEN weitere Parteien und Gruppen angeschlossen, bundesweite Medien berichten über die skandalösen Zustände in der Unterkunft. Ich fordere den Landrat dringend auf, zu handeln und die Menschen in Wohnungen, Pensionen, Ferienunterkünften und weiteren Liegenschaften unterzubringen, das gebietet schon die Menschlichkeit. Es geht hier schließlich um Menschen, die auf den besonderen Schutz der Gesellschaft angewiesen sind." "Holt die Menschen da raus!" fassen Reimer und Büttner energisch ihre Forderungen zusammen.