Gesundheitssystem retten – aber nicht mit einer Dienstpflicht

MdL Andreas BüttnerInneresPresse

Innenminister Stübgen (CDU) hat eine allgemeine Dienstpflicht für junge Menschen im Gesundheitswesen oder im Katastrophenschutz angeregt. Der innenpolitische Sprecher der LINKEN im Landtag, Andreas Büttner, hält wenig von diesem Vorschlag: „Es stimmt, wir müssen einiges tun, um unser Gesundheitswesen zu retten – aber die Lösung ist nicht, jungen Leuten ein Jahr ihres Lebens wegzunehmen.“

Innenminister Stübgen (CDU) hat eine allgemeine Dienstpflicht für junge Menschen im Gesundheitswesen oder im Katastrophenschutz angeregt. Der innenpolitische Sprecher der LINKEN im Landtag, Andreas Büttner, hält wenig von diesem Vorschlag: „Es stimmt, wir müssen einiges tun, um unser Gesundheitswesen zu retten – aber die Lösung ist nicht, jungen Leuten ein Jahr ihres Lebens wegzunehmen.“

Nicht erst die Corona-Krise habe gezeigt, was schiefläuft im deutschen Ge-sundheitssystem, so Büttner: „Pflegekräfte benötigen endlich einen guten Lohn, mit der chronischen Überarbeitung muss Schluss sein, und wir brauchen einen attraktiven öffentlichen Gesundheitsdienst. Hier liegen die rea-len Probleme – eine Dienstpflicht ist keine Antwort darauf.“